Drittmittelprojekte

 

Machbarkeitsstudie „Kooperative Elemente im Steuerrecht-Fokus Mittelstand“
 
Die Industrie- und Handelskammer München hat das Institut für Steuerrecht und Steuervollzug in Zusammenarbeit mit der Juniorprofessorin Dr. Inga Hardeck, Viadrina Universität Frankfurt an der Oder, beauftragt, eine Machbarkeitsstudie
über die Implementierung von kooperativen Elementen in das Steuerrecht zu erstellen. Der Fokus der Arbeit richtet sich auf mittelständische Unternehmen. Herr Prof. Dr. Seer wurde dabei von dem früheren Wissenschaftlichen Mitarbeiter
Dr. Christopher Klotz unterstützt. 
 
Die Studie ist in 2016 erschienen. Eine ausführliche wissenschaftliche Fassung findet sich in Steuer und Wirtschaft 2016, S. 366-385.
 
     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Fritz Thyssen Stiftung fördert von 2014 bis 2016 das Forschungsprojekt mit dem Titel: „Surcharges & Penalties in Tax Law“

Prof. Dr. Roman Seer hatte als Generalberichterstatter („general reporter“) zusammen mit der Wiss. Mitarbeiterin Anna Lena Wilms das Generalthema „Surcharges & Penalties in Tax Law“ bearbeitet.
Dazu haben sie nun mit der Förderung Fritz-Thyssen-Stiftung einen rechtsvergleichenden Band (EATLP- International Tax Series Vol. 14) veröffentlicht. Darin finden sich Arbeiten von 50 Wissenschaftlern von über 23 Staaten wieder.
Parallel dazu ist ein weiterer Band (herausgegeben von dem Mailänder Kollegen Guiseppe Marino) erschienen. In diesem ebenfalls englischsprachigen Band hat Prof. Dr. Seer den Zusammenhang zwischen dem grenzüberschreitenden
Informationsaustausch und der Bekämpfung der Geldwäsche herausgearbeitet.

   

Die Bücher können Sie über IBFD käuflich erwerben.


Die Fritz Thyssen Stiftung fördert von März 2008 bis Februar 2010 das Forschungsprojekt mit dem Titel:
Die Zusammenarbeit der Finanzbehörden in Europa („Cooperation of Tax Administrations in Europe“)

Das Projekt untersucht den zwischenstaatlichen Informationsaustausch in Steuersachen innerhalb Europas. Es soll in dem System der gegenseitigen Unterstützung Barrieren aufzeigen und Vorschläge erarbeiten, wie die Effizienz und Akzeptanz des gegenseitigen Informationsaustausches verbessert werden kann. Hierzu koordiniert Prof. Dr. Roman Seer als Generalberichterstatter eines gleichlautenden Projekts der Vereinigung der Steuerrechtsprofessoren (European Association of Tax Law Professors – EATLP) eine europäische Forschergruppe. Die Forscher kommen aus 13 EU-Mitgliedstaaten und erstellen für ihr Land – orientiert an einem von Prof. Dr. Seer entworfenen und ausgegeben Fragebogen – jeweils einen Länderbericht mit den Themenschwerpunkten Umsetzung, Gebrauch, Ausmaß, Effizienz, Beweislast und Rechtsschutz bei der gegenseitigen Unterstützung der Mitgliedstaaten zum Informationsaustausch in Steuersachen. Auf der Basis dieser Länderberichte erarbeitet Prof. Dr. Seer einen Generalbericht. Dieser Generalbericht zeigt zum einen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Länderberichte auf. Er will zum anderen aber auch einen Mindeststandard für ein effizientes, die Grenzen formeller Territorialität überwindendes Informationsaustauschsystem bei gleichzeitiger Wahrung der betroffenen Individualinteressen entwickeln.

Ziel des Projekts ist es zudem, eine wissenschaftliche Lücke in der steuerrechtlichen Literatur zu schließen, in der Amts- und Rechtshilfe und der Auskunftsverkehr meist nur unter einem engen nationalen Blickwinkel betrachtet werden. Neben der damit hervorgebrachten umfassenden Rechtssammlung soll das Projekt auch Erkenntnisse für die Fortentwicklung sowohl der nationalen als auch der gemeinschaftsrechtlichen Rechtsquellen generieren.

Der deutsche Länderbericht wurde zur Jahrestagung der EATLP im Juni 2009 von Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) und Dipl-Kff. Isabel Gabert, LL.M. (Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Seer) erstellt. Dieser national report ist genau wie der general report über die Homepage der EATLP abrufbar:
EATLP HomepageDarüber hinaus sind bis jetzt folgende Veröffentlichungen erschienen:
Seer, Roman: Kommentierung des § 117 Abgabenordnung (Zwischenstaatliche Rechts- und Amtshilfe in Steuersachen), in: Klaus Tipke/Heinrich Wilhelm Kruse, Kommentar zur Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung, Otto Schmidt Verlag, Köln 2008
Seer, Roman: Steuerverfahrensrechtliche Bewältigung grenzüberschreitender Sachverhalte, in: Steuerzentrierte Rechtsberatung – Festschrift für Harald Schaumburg, Otto Schmidt Verlag, Köln 2009
Seer, Roman: “Introduction and general remarks, debate, conclusions” concerning “The Mutual Assistance in Tax Matters – Situation and Perspectives in the EU Member States” – Sapienza Università di Roma 26 January 2009 – Reports of the meeting, in: International Tax Law Review
Seer, Roman: Ausbau des grenzüberschreitenden Informationsaustauschs, in: IWB Fach 11, Gruppe 2, Heft 19 2009 (erscheint im Oktober)
Gabert, Isabel: Der Vorschlag der EU-Kommission zur Neufassung der EG-Amtshilferichtlinie, in: IWB Fach 11, Gruppe 2, Heft 18 2009 S. 915-924
Seer, Roman/Gabert, Isabel: Der internationale Auskunftsverkehr in Steuersachen, in: StuW 2010, S. 3-23
Seer, Roman/Gabert, Isabel: "Tax Information Exchange Agreements" (TIEA) und das Steuerhinterziehungsbekämpfungsgesetz 2009 als neue Instrumente zur Bekämpfung von Steueroasen, in: Ubg 2010, S. 358-365


Mutual Assistance and Information Exchange

Ende 2010 ist das Buch "Mutual Assistance and Information Exchange" in der Reihe "EATLP - International Tax Series", IBFD-Verlag, Amsterdam, erschienen. Herausgeber sind Prof. Dr. Roman Seer und Dr. Isabel Gabert, LL.M.

Es enthält den Generalbericht, alle Nationalberichte sowie zusätzlich Abschnitte über die internationale Amtshilfe in Europa.