Forschungsnahe Lehre

Der Lehrstuhl für Steuerrecht bietet seinen Studierenden fortwährend die Möglichkeit, sich bereits während des Studiums forschungsnah zu engagieren und untertützt solche Ambitionen nachdrücklich. Nachstehend finden Sie einzelne Ergebnisse dieser Projekte:

 

  • Konkurrenzverhältnisse bei der Steuerhinterziehung (NZWiSt 2016, 323) - von Andrea Kohlleppel und Armin Wulfinghoff

Die Verfasser haben in den Jahren 2015 und 2016 den Schwerpunktbereich 6 durchlaufen, welcher von Prof. Dr. Seer organisiert und geleitet wird. Im Zuge dessen haben die beiden Studierenden, unter Betreuung von Herrn Rolletschke, eine Urteilsbesprechung über ein BGH-Urteil geschrieben. Diese wurde in der Neuen Zeitschrift für Wirtschafts-, Steuer und Unternehmenstrafrecht (NZWiSt) im 8. Heft des Jahrganges 2016 veröffentlicht. Der Beitrag ist auf den Seiten 323 - 324 zu finden.

Thematisch behandelt das Urteil die Konkurrenzbeziehungen zwischen Steuerhinterziehungen, insbesondere Fragen der Tateinheit.

 

 

 

  • Die Reformmodelle der Grundsteuer (Teil I+II, KStZ 2011, 164; 2011, 205) - von Sebastian Bartsch

Der Verfasser Stud. iur. Sebastian Bartsch hat im Sommersemester 2011 an einem vom Lehrstuhl für Steuerrecht angebotenen Seminar zum Thema "Kommunalsteuern- und abgaben" teilgenommen. Er hat für seine Arbeit eine weit überdurchschnittliche Beurteilung bekommen und  diese sodann in zwei Teilen in der Kommunalen Steuerzeitschrift (KStZ) veröffentlicht.

Herr Bartsch nimmt Stellung zu den seit Jahren bestehenden Reformplänen zur Grundsteuer, wobei die Einheitsbewertung als Bemessungsgrundlage das Problem darstelle. Ferner erläutert er die aktuell zur Diskussion stehenden Modelle für eine Reform der Grundsteuer.