Ltd. Reg. Dir. Stefan Rolletschke

 

Stefan Rolletschke (Jahrgang 1964) trat nach Studium und Referendariat (u.a. „Speyersemester“, Wahlstation Finanzgericht Neustadt/Weinstraße, Schwerpunktfach Steuern und Wirtschaft) 1994 in die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Dort war er u.a. im Finanzministerium sowie im Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung Düsseldorf (zuletzt als Hauptsachgebietsleiter der finanzbehördlichen Staatsanwaltschaft) tätig. In diese Zeit fällt auch eine einjährige Tätigkeit als Richter am Finanzgericht Köln. Seit 2002 gehört er dem Geschäftsbereich des Landesrechnungshofs NRW an. Er war zunächst Prüfgruppenleiter im Staatlichen Rechnungsprüfungsamt für Steuern in Münster; seit 2010 leitet er das Amt. Im Jahre 2013 war er an den Landesrechnungshof NRW abgeordnet.

Nebenberuflich ist Stefan Rolletschke vor allem auf dem Gebiet des Steuerstrafrechts tätig. Seit 2000 trägt er hierzu in verschiedenen Aus- und Fortbildungseinrichtungen der Justiz und der Finanzverwaltung vor (Deutsche Richterakademie, Justizakademie Nordrhein-Westfalen, Bundesfinanzakademie, Fortbildungsakademie der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen). Von 2003 bis 2009 war er Korrektor im Weiterbildungsstudiengang „Steuerstrafrecht“ der FernUniversität Hagen. Er ist Mitherausgeber des seit 1967 erscheinenden Steuerstrafrechtskommentars Steuerstrafrecht sowie Mitautor des im Sommer 2015 erschienenen Buchs zu dem seit dem 1.1.2015 geltenden Selbstanzeigerechts und des im Sommer 2016 in Zweitauflage erscheinenden Kommentars Graf/Jäger/Wittig, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht. Sein Lehrbuch zum Steuerstrafrecht erschien im Frühjahr 2012 in Viertauflage. Es ist Grundlage seiner Bochumer Vorlesung. Daneben ist Stefan Rolletschke Begründer und Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht.