Honorarprofessoren

Prof. Dr. Matthias Loose, Richter am Bundesfinanzhof

Prof. Dr. Loose wurde am 18. November 1965 als zweites Kind der Schneiderin Doris Loose und des Industriekaufmanns Karl-Heinz Loose in Dortmund geboren. Er ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Kindern in Bochum.

Im Anschluss an das Abitur am Lessing-Gymnasium in Bochum und dem fünfzehnmonatigen Grundwehrdienst bei einer Nachschubeinheit der Bundeswehr studierte Matthias Loose zunächst Rechts- und Geschichtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Das Studium der Geschichtswissenschaften beendete er nach bestandener Zwischenprüfung. Von 1988 bis 1991 war er als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Steuerrecht bei Prof. Dr. Heinrich Wilhelm Kruse tätig. Nach dem ersten juristischen Staatsexamen (1991 beim OLG Hamm) promovierte er im Januar 1993 an der juristischen Fakultät der Ruhr-Universität mit dem Dissertationsthema: „Rückstellungen für Umweltverbindlichkeiten" und der Gesamtnote „magna cum laude". Von 1991 bis zum Eintritt in das Referendariat im September 1992 war er wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Steuerrecht. Das Referendariat absolvierte er beim Landgericht Bochum mit Stationen u.a. beim Finanzgericht Münster, beim OLG Hamm und beim Aral-Konzern in Bochum.

Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen trat Herr Dr. Loose im September 1995 als Richter in die ordentliche Justiz ein. Dort war er zunächst beim Landgericht Arnsberg, später beim Amtsgericht Arnsberg tätig und überwiegend mit Zivilverfahren betraut. Von 1997 bis 1998 wurde er zum Landesjustizprüfungsamt Nordrhein-Westfalen zur Erstellung von Klausuren und Aktenvorträgen für das Zweite Juristische Staatsexamen abgeordnet. Seit dem 1. Januar 1999 war er beim Finanzgericht Düsseldorf tätig, seit dem 1. November 1999 als Richter am Finanzgericht. Im März 2011 wurde er vom Richterwahlausschuss des Deutschen Bundestages zum Richter am Bundesfinanzhof gewählt und am 5. September 2011 als solcher ernannt.

Seit 1999 trägt Dr. Loose regelmäßig als Gastdozent an der Bundesfinanzakademie in Brühl vor. 2004 wurde er vom Landesjustizprüfungsamt Nordrhein Westfalen zum ehrenamtlichen Prüfer im Zweiten Juristischen Staatsexamen bestellt. Von 2002 bis 2005 war er nebenberuflicher Dozent an der FOM in Essen mit Vorlesungen zur Abgabenordnung und zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht. Seit dem Sommersemester 2005 ist er als Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Matthias Loose ist am 26. Februar 2013 durch den Rektor der Ruhr-Universität Bochum zum Honorarprofessor ernannt worden.

Veröffentlichungsverzeichnis

Prof. Dr. Heinz-Klaus Kroppen, Tax Partner PricewaterhouseCoopers AG

Professor Dr. Heinz-Klaus Kroppen wurde 1960 in Duisburg geboren. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften an den Universitäten Kiel, Hamburg und Köln. Nach dem ersten Staatsexamen arbeitete Herr Professor Kroppen am Finanzgericht Düsseldorf und an der Deutsch-Koreanischen Industrie- und Handelskammer in Seoul. Zeitgleich schrieb er seine Dissertation zum Dr. jur. über ein Gesellschaftsproblem bei Herrn Professor Dr. Manfred Lieb an der Universität zu Köln. Zur Erreichung des LL.M. absolvierte er ein Zusatzstudium an der Georgetown Universität, Washington D.C.

Herr Professor Kroppen war ab 1989 Mitglied der Steuer- und Rechtsabteilung der Deloitte & Touche GmbH am Standort Düsseldorf und seit 1996 Partner dieser Gesellschaft. Er leitete die deutsche Steuerfunktion sowie von 2011 - 2013 auch die Gesamtsteuerfunktion in den Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) von Deloitte. Seit 2014 ist Herr Professor Kroppen Tax Partner bei der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Düsseldorf. Er ist hauptsächlich mit internationalen Fragestellungen wie z.B. grenzüberschreitende Transaktionen, Unternehmenskäufe und Steuerangelegenheiten multinationaler Unternehmen befasst.

Er ist Herausgeber des Kroppen „Handbuch Internationale Verrechnungspreise" und Mitherausgeber des Gosch/Kroppen/Grotherr „DBA Kommentar". Neben seinen beruflichen Verpflichtungen ist Herr Professor Kroppen u. a. Mitglied des Steuerausschusses der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland. Von 2001 bis 2011 war er zudem ständiges Mitglied des EU Joint Transfer Pricing Forums.

Seit dem Wintersemester 1997/98 hält er als Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum eine Vorlesung zum „Internationalen Steuerrecht" und zum "Außensteuerrecht". Zum Sommersemester 2005 wurde er zum Honorarprofessor ernannt.

† Prof. Dr. Walter Drenseck, Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof a.D.

Walter Drenseck wurde am 30.9.1941 in Wattenscheid geboren und wuchs dort auf. Er studierte Rechtswissenschaften in Marburg und Münster. Nach seinen Staatsexamen arbeitete er zunächst im höheren Dienst der Finanzverwaltung bis er 1975 Richter am Finanzgericht Münster wurde. In der Zeit von 1978 bis 1982 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesfinanzhof. Daneben promovierte er bei Prof. Dr. Kruse in Bochum zum Erstattungsanspruch nach der Abgabenordnung. 1984 wurde er zum Richter am BFH gewählt und blieb während seiner gesamten Dienstzeit Mitglied des VI. Senats, dessen Vorsitzender er 1998 wurde. Er beschränkte sich nicht nur auf die reine Richtertätigkeit, sondern war lange Jahre auch Mitglied des Präsidiums und des Präsidialrates.

Seit dem Wintersemester 1993/1994 war er als Lehrbeauftragter und seit Oktober 1998 als Honorarprofessor an der Ruhr-Universität tätig. Prof. Dr. Drenseck hat über zwei Jahrzehnte durch Seminare und Vorlesungen das Steuerrecht mit großem Erfolg an der Juristischen Fakultät vertreten. Als Dozent verstand er es vortrefflich, den Hörsaal mit seinen Erfahrungen aus dem Gerichtssaal zu beleben. Für die Studierenden erhielt Rechtsprechung so ein menschliches Antlitz. Seine Kolleginnen und Kollegen sowie die Studierenden der Juristischen Fakultät schätzten ihn als höchst engagierten Wissenschaftler, Lehrer und liebenswürdige Richterpersönlichkeit.

Im Jahr 2010 begleitete Prof. Dr. Drenseck zuletzt ein Studentenseminar aus dem Schwerpunktbereich Steuern und Finanzen, das am BFH in München und auf der Fraueninsel im Chiemsee stattfand. Er schilderte den Studenten dort nicht nur seine Erfahrungen aus der Senatsarbeit. Als geschichtlich begeisterter Mensch beschrieb er in mitreißender Weise die Geburtsstunde der Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland und nahm die Studenten mit auf eine Zeitreise am Ort des Verfassungskonvents auf der Herreninsel.

Kurz vor seinem 70. Geburtstag verstarb Prof. Dr. Drenseck am 3.9.2011.

Prof. Dr. Heinrich Weber-Grellet schreibt in seinem Nachruf (DStR 2011, 1685) über Prof. Dr. Drenseck: „Wir kennen Walter Drenseck alle als einen guten und zuverlässigen Freund und als mutigen, unerschrockenen und sozial engagierten Kollegen, der sich nicht scheute, auch unbequeme Positionen einzunehmen, seine Meinung deutlich zu artikulieren und sich vehement in das intellektuelle Kampfgetümmel zu stürzen."

Nachruf von Prof. Dr. Seer aus der Steuer und Wirtschaft
Nachruf von Prof. Dr. Kruse aus der Finanzrundschau

powered by webEdition CMS